Kategorien
Reiskocher Ratgeber

Perfekter Reis – Eine Reiskocher Anleitung in 10 Schritten

Den Reis in einem Reiskocher zuzubereiten stellt mehr als eine praktische Alternative zum herkömmlichen Kochtopf dar. Im folgenden zeigen wir Ihnen, wie man den Reiskocher zubereitet und diesen verwendet.

Wie man mit einem Reiskocher Reis kocht

reis kochen Anleitung Reiskocher

1. Reis abmessen

Zunächst muss der Reis, der gekocht werden soll, abgemessen werden. Manche Reiskocher verfügen über einen herausnehmbaren Topf oder eine Schüssel mit einer Messskala. Bei anderen Reiskochern wird der Reis direkt in den Kocher gegeben. Falls der Reis direkt in den Reiskocher geschüttet wird, ist es praktisch, einen Messbecher oder eine Tasse parat zu haben um die Reis-Menge zu bestimmen. Es sollte unbedingt nach oben genügend Platz gelassen werden, damit der Reiskocher nicht überkocht.

2. Reis waschen

Den Reis zu waschen halten manche Personen nicht für unbedingt notwendig. Jedoch empfehlen wir, den Reis vor dem Kochen zu Waschen. Denn so können Herbizide, Pestizide und Verschmutzungen entfernt werden. Zum Waschen empfiehlt es sich, den Reis in einer Schüssel unter laufendem Wasser zu schwenken, bis die Schüssel voll mit Wasser ist. Anschließend wird mit Hilfe eines Siebes das Wasser abgegossen.

3. Wasser abmessen

Nun wird das Wasser, das in den Reiskocher gegeben wird, abgemessen. Kaltes Wasser kann grundsätzlich für die Verwendung von Reiskochern empfohlen werden. Welche Menge Wasser verwendet werden soll hängt zum einen von der Reissorte ab und davon, wie feucht der Reis – wenn er fertig gekocht ist – werden soll. Die meisten Reiskocher haben Markierungen, die Auskunft darüber erteilen, wie viel Wasser und wie viel Reis genommen werden soll.

4. Wenn gewünscht: Reis quellen lassen

Dieser Schritt ist nicht obligatorisch, wird aber dennoch von vielen Personen beim Reiskochen vollzogen. Das Quellen dauert etwa 30 Minuten. Die Wassermenge, die zum Quellen verwendet wird, sollte dann auch beim Kochvorgang weiterverwendet werden. Das Quellen hat den Effekt, dass der Reis klebriger wird.

5. weitere Zutaten und Aromen hinzugeben

Wer möchte, kann an dieser Stelle dem Reis spezielle Aromen zugeben. Dies sollte aber unbedingt vor dem eigentlichen Kochvorgang geschehen. Abhängig vom Geschmack können dies beispielsweise Butter, Salz und Öl sein. Wenn ein Reis indischer Art zubereitet werden soll, eignen sich Lorbeerblätter oder Kardamom.

6. Reis im Reiskocher zurechtdrücken

Es sollte darauf geachtet werden, dass der Reis im Reiskocher sich unter dem Wasser befindet und nicht etwa an der Seite des Topfes. Um den Reis an die richtige Stelle zu bugsieren, eignet sich ein Kochlöffel aus Holz oder Plastik. Auch sollte man darauf achten, dass der Reis sich tatsächlich unter der Wasseroberfläche befindet, damit er während dem Kochen nicht verbrennt.

7. Reiskocher-spezifische Einstellungen nutzen

Während manche Reiskocher lediglich über einen An- und Ausschalter verfügen, gibt es bei anderen Modellen weitere Einstellmöglichkeiten, die von Gerät zu Gerät variieren können. Zu nennen sind Einstellungen für braunen und weißen Reis oder die Kochdauer.

8. Das Kochen im Reiskocher

Nachdem die Vorbereitungen getroffen und die Einstellungen festgelegt wurden, geht es nun an das eigentliche Kochen im Reiskocher. Hierfür wird der Deckel geschlossen und der Einschaltknopf gedrückt. Wenn die Kochzeit einstellbar ist, macht sich der Reiskocher am Ende durch ein „Klick“ bemerkbar. Einige Reiskocher halten den Reis so lange warm, bis der Stecker gezogen wird. Während dem Kochvorgang sollte der Deckel nicht geöffnet werden, da sonst die Garzeit verfälscht wird.
Sobald die Temperatur im Topf den Siedepunkt von 100 Grad Celsius erreicht hat und das gesamte Wasser verdampft ist, schaltet er sich automatisch ab.

9. Reis quellen lassen bevor der Deckel entfernt wird

Bevor der Reis aus dem Reiskocher geholt wird, sollte er noch etwa eine viertel Stunde quellen. Auch dieser Schritt ist nicht unbedingt nötig, aber empfehlenswert und bei einigen Geräten ohnehin als Funktion integriert. Damit soll vermieden werden, dass sich der Reis am Boden des Topfes im Reiskocher festsetzt.

10. Reis aufschütten und servieren

Sobald das Wasser verbraucht ist, ist der Reis zum Verzehr geeignet. Hierfür wird er noch einmal umgerührt – beispielsweise mit einer Gabel oder einem Messer und grobe Verklumpungen zerdrückt.

Quelle: www.reisland.net